SAP BW/4HANA – Hier ist die Innovation

Das SAP BW 7.50 ist das letzte Release, das auch auf einer nicht-HANA-Datenbank betrieben werden kann. Da in vielen Aspekten die HANA Datenbank technische Voraussetzung für neue Entwicklungen ist, findet in SAP BW keine Innovation mehr statt und das Release ist in den Wartungsmodus übergegangen.

Mit BW/4HANA hat die SAP daher ein neues Produkt geschaffen, das einerseits nur noch auf der HANA Datenbank läuft, andererseits diese neue technische Plattform optimal ausnutzen kann. Dabei wurde BW/4HANA von historisch gewachsenem Ballast befreit und dadurch verschlankt und modernisiert.

Quelle: SAP

BW/4HANA bietet Reduzierung von Komplexität in verschiedenen Bereichen an: so kann die Anzahl von Schichten in der Architektur reduziert werden, die Anzahl an verschiedenen Objekttypen wurde deutlich verringert und die Quellsystemtypen wurden stärker vereinheitlicht. Diese Vereinfachungen bieten dem Anwender höhere Sicherheit und Nachhaltigkeit in der Modellierung und benötigen weniger Expertise für spezielle Fälle.

Quelle: SAP

Der Wechsel von SAP BW nach BW/4HANA ist kein einfacher Upgrade, da BW/4HANA bestimmte Objekttypen (wie z.B. InfoCubes oder DSOs) nicht mehr enthält. Es gibt daher drei Verfahren, um nach BW/4HANA zu kommen:

1. Neuaufbau der BW-Modelle. Dies kommt sicherlich nur für neue BW-Kunden in Frage.
2. Migration der BW-Modelle von alten zu neuen Objekttypen in einem SAP BW 7.50-Release.
    Hier findet die Migration Stück für Stück im System statt, bis das System keine alten Objekttypen
    mehr enthält und dann konvertiert werden kann.
3. Remote Migration der BW-Modelle In diesem Fall wandeln Migrationstools die BW-Modelle
    sozusagen per Transport in neue Objekttypen um. In diesem Fall kann das Quellsystem vom BW-Release
    her kleiner als 7.50 sein (bis hinunter zu 7.00).

Weiter zu unserem Angebot