CubeServ Blog
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand, rund um das Data Driven Business mit Tools für Analytics von SAP & Co. und verpassen Sie keine Neuigkeiten, Downloads & Veranstaltungen.

Fiori Launchpad Extension by CubeServ: Der gute Start in den Tag

Wenn ich morgens ins Büro komme, habe ich eine Vorstellung davon, wie der Tag aussehen wird. Ich habe anstehende Termine, Telefonate und wichtige Projekte im Kopf. Aber erst einmal brauche ich einen Überblick: Gibt es Ereignisse, auf die ich sofort reagieren muss? Für mich ist es wichtig, einen Einstiegspunkt in operative und analytische Aufgaben zu nutzen. Mit der Business-Analytics-Plattform habe ich Zugriff auf alle Daten. Für den Zugriff auf mein ERP bietet SAP das Fiori Launchpad. Beides verlinkt: Willkommen im Fiori Launchpad mit den CubeServ Extensions

Business Analytics-Plattform

Highlights und Grenzen des Standards

Wie viele bereits wissen, ist SAP Fiori einer der wichtigsten Fortschritte von SAP innerhalb der letzten 10 Jahre. Mit Fiori hat SAP das Vorurteil, dass die UIs oft nicht ansprechend sind, beseitigt und den Trend zum mobilen Internet gut verfolgt. Die neuen auf Fiori basierten Anwendungen sind rollen-basiert, konsistent und adaptiv. D.h. die Benutzer bekommen die richtige Information zur richtigen Zeit und die intuitive und konsistente User Experience zieht sich durch das ganze Unternehmen.

Das SAP Fiori Launchpad (FLP) ist der zentrale Einstiegspunkt für Fiori Apps auf mobilen sowie Desktop-Geräten. Es zeigt die Applikationen gruppiert in einer Kacheloptik an, um den Anwendern einen optimalen Umgang mit einer enormen Anzahl an Applikationen zu ermöglichen. Per Klick auf eine Kachel gelangt der Benutzer unmittelbar in die entsprechende Applikation, und ein semi-einheitliches Look & Feel in allen Plattformen ist garantiert.

blank

Das Ziel für den einfachen und schnellen Zugriff auf Apps ist erreicht, und das FLP ist im Markt sehr gut angekommen. Aber in den BW-Systemen werden nur limitierte Kacheltypen angeboten, nämlich statische App-Launcher, dynamische App-Launcher und Nachrichtenkacheln. Eine App-Launcher-Kachel kann nur statischen Inhalt oder max. eine dynamische Zahl zeigen.

blank

Wir glauben, ein FLP wird den Benutzern noch mehr Werte bringen können, wenn es mehr dynamische Dateninhalte direkt zeigt und aussagenkräftige Daten-Visualisierungen unterstützt. Es ist dann nicht mehr nur ein «Launchpad», sondern gleichzeitig ein Dashboard oder sogar ein Portal. Dies passt besser zu dem Begriff «Single Point of Entry».

Es gibt zwar weitere Kacheltypen (KPI-Modeler) mit der Unterstützung für mehr dynamische Daten, aber erstens werden sie nur in S/4 HANA angeboten, und zweitens können solche Kacheln nicht mit Query, sondern nur mit OData Service gebunden werden.

Deswegen haben wir einen Satz eigener Kacheltypen entwickelt, die zusätzliche Funktion wie die Organisation der Kacheln und Dokumente, die verbesserte Anzeige und die Visualisierung von BI Daten mit Micro-Charts bringen.

Ausführlich habe ich die Themen dieses Blogs in unserem Webinar vorgestellt ==> Hier geht es zur Aufzeichnung

Fiori Launchpad Extension on Premise

Das FLP mit CubeServ Extension sieht dann auf dem Desktop wie unten links aus, mit mehr Informationen auf einen Blick, und zudem noch viel ansprechender. Auf Mobilgeräten (auf der rechten Seite) ist das Look & Feel sehr ähnlich.

blank

In der aktuellen On Premise Version bieten wir folgende Kacheltypen an:

  • Single Kachel
  • Analytische Kachel,
  • Gruppe/Baum Kachel
  • Chart Kachel 1×1 und 2×1

Diese Kacheltypen werden folgend im Detail erklärt. Zusätzlich haben wir ein paar neue Kacheltypen. Eine davon ist die für Self Service, welche in einem separaten Teil gezeigt wird.

Fiori Launchpad Kacheltypen

Mit unserer Extension kann der «Single Point of Entry» mit unserem BW/BI System verbunden werden, welches oft als «Single Point of Truth» agiert. Man erkennt die Lage noch schneller, wo es gut läuft, wo es Ausnahmen gibt, wo noch weitere Maßnahmen gebraucht werden. Damit bringen wir eine bessere User Experience, sowohl bei der Arbeitseffizienz als auch bei der Benutzer-Freundlichkeit

CubeServ Kacheltypen

 Die Standard App-Launcher-Kacheln haben schon gute Integrations-Fähigkeiten für Apps. Man kann fast alle per URL aufrufbaren Apps oder Webseiten als Navigationsziel in den Kacheln einstellen. Aber die Apps können immer nur in einem neuen Browser-Tab geöffnet werden. Es fehlt das In-Place Anzeigen-Feature, welches bei der Smartphone-Nutzung besonders gefragt ist, weil man nicht so viele Fenster nebeneinander haben will. Deswegen haben wir einen einfachen Kacheltyp unter dem Namen Single Kachel gebaut. Und zusätzlich wird hier das customizebares URL-Präfix ohne semantische Objekte unterstützt. Die intend-basierte Navigation mit semantischem Objekt ist sehr mächtig, braucht aber immer eine zusätzliche Berechtigungsvergabe, welche manchmal als zu aufwendig für den Admin bei Kunden angesehen wird.

Kacheltyp zur Organisation – Baum/Gruppen-Kachel

Man hat bisher schon bestimmte Erfahrungen mit App-Group in Smartphones gehabt. Oft hat man zu viele Apps. In iOS und Android wird diese App-Group-Funktion angeboten, so dass man die zu vielen Apps gruppieren und wie eine «Box in Box» verstecken kann.

Zu viele Kacheln können auch im Fiori Launchpad auftauchen. Das führt dazu, dass wenn es zu viele Kacheln gibt, man viel scrollen oder suchen muss. Das ist manchmal sehr mühsam für die Smartphone-Nutzung. Deswegen haben wir einen Kacheltyp speziell für solche Gruppenfunktion erstellt. Und zusätzlich wird in dem gleichen Kacheltyp noch die Möglichkeit angeboten, die umfangreichen Dokumente wie PDFs, interne Webseiten und unsere BI-Berichte, egal ob Crystal, Lumira, SAP Analytics Cloud (SAC) wie im klassischen Portal in einem Platz zusammen zu bringen und zu zeigen. Die beiden Features sind im gleichen Kacheltyp eingebaut, weil eigentlich immer eine Baumstruktur für die Organisation der Kacheln und Dokumente zu pflegen ist.

Außerdem kann die Baumknoten-Anzeige von Berechtigungsrollen gesteuert werden. D.h. nur Benutzer mit entsprechender Berechtigung können die Baumknoten sehen. Und wir bieten hier eine Self-Service Anwendung für die Baumstruktur-Pflege an. Der Key-User kann das in einer separaten Anwendung tun.

blank

Kacheltypen zur Datenanzeige und -Visualisierung

Oft sieht man das Szenario, dass ein Benutzer sagt, dieser Report ist mir sehr wichtig. Ich möchte diese KPIs jeden Tag sehen, und zwar im Fiori Launchpad. 

Der Standard «Dyamisch App-Launcher» kann zwar dynamischen Inhalt zeigen, aber nur eine Zahl aus einem OData Service. Zwar ist OData Service für die Daten-Selektion mit einem Standard-Syntax sehr weit verbreitet. Aber es selbst bringt nicht automatisch die Information für Datenformatierung und -Visualisierung. Man muss diese Information irgendwo per Customizing anbieten und extra speichern.

Aber umgekehrt sind die Schwächen von OData Services genau die Stärke von BW-Queries. Und es wurden so viele Queries seit Jahren entwickelt. Deswegen haben wir entschieden, BW-Query als Datenquelle für unsere Daten-Kacheln anzubieten, und es basiert auf dem OLAP Funktionsbaustein. Hier könnte schon jemand fragen, ob der klassische Funktionsbaustein auch in BW4/HANA noch nutzbar ist. Unsere Antwort ist, dass der Alte nicht mehr funktioniert. Aber keine Sorge, SAP hat dies hier sogar verbessert, und zwar werden standardisierte BAPI Funktionsbausteine als Ersatz angeboten

Datenformatierung und -Anzeige

Die Query Definition entscheidet die Anzahl an Dezimalstellen, den Skalierungsfaktor (G, M, k), und die zusätzliche Information wie %, Währung und Einheit. Außerdem kann noch die Farbe über die Zellausnahme abgeleitet werden. Damit sehen die Daten und Charts in unseren Kacheln sehr professionell aus, richtig formatiert und mit Farbenbedeutung.

blank
blank
blank

Datenselektion

Bei der Datenselektion bieten wir Unterstützung für fast alle Query-Arten an, z.B.

  • Query mit gedrehten Achsen
  • Query mit Merkmalen und Kennzahlen auf gleicher Achse
  • Query mit Struktur von Merkmalen, also zwei Strukturen

Und auch Query-Views wird unterstützt, d.h. man kann eine Query mit seinem Navigationsstatus zusammen in ein View speichern und dieses View weiter als Datenquelle benutzen. z.B. hat eine Standard Query ein paar Summenzeilen bei bestimmten Aufriss-Merkmalen. Wir können in AfO diese Summe ausblenden, im View speichern und dann als Datenquelle in die Kachel eintragen.

Und wir bieten auch Unterstützung für sogenannte Web-API, damit können z.B. eine Filterung mit BEX-Variablen und Aufriss-Merkmalen, Achsen-Wechsel, Drilldown (Expand und Collapse) usw. einfach per Parameterübergabe realisiert werden.

Natürlich muss man die API-Kommandos gut kennen. Das sollte für die erfahrenen BW-Kollegen kein Problem sein. 

blank

Mit dieser 3-stufigen Unterstützung, Query, Query-View und Parameterübergabe ist das Customizing von Kacheln somit viel flexibler und effizienter geworden. Man kann leicht ihre vorhandenen Queries für unterschiedliche Kacheln mehrfach wiederbenutzen. Wir können uns z.B. vorstellen, ein Query auf die Unternehmensebene, ihre Views für die Sub-Organisation, und eine Parameter-Übergabe für spezielle Benutzerwünsche einzusetzen.

Analytische und Diagramm-Kachel

In Bezug auf Datenkacheln haben wir grundsätzlich zwei Arten von Kacheln.

Die eine ist die analytische Kachel, die Sie hier sehen! Hier können Sie zwischen den Varianten in Ein / Zwei / Drei-Kennzahl unterscheiden. Oft wollen Sie für die gleiche Kennzahl einen alten Wert, z.B. aus dem letzten Jahr, einen aktuellen Jahreswert und einen Planungswert für das nächste Jahr sehen. Genau das kann unsere analytische Kachel; während der Standard-„dynamische App-Starter“ nur eine Zahl anzeigen kann.

blank

Der andere Kachel-Typ ist die Chart-Kachel. Hier kann man die unterschiedliche MicroCharts auswählen.

  • Column-Chart und Line-Chart hauptsächlich für Datentrends
blank
blank
blank

 

  • Comparison-Chart und Delta-Chart für Datenvergleiche
blank
blank

 

  • HarveyBall-Chart und Radial-Chart mehr für einen Proportionswert
blank
blank

Bei der Line Chart Kachel gibt es die Besonderheit, dass hier gleichzeitig bis zu 3 Daten-Reihen angezeigt werden können, während bei anderen Kacheln nur eine Datenreihe gezeigt werden kann.

Bei der Kachelgrösse und Layout unterscheiden wir zwischen 1×1, 2×1 Kacheln. Oft reicht eine 1×1 Kachel schon aus, aber in manchen Fällen haben wir doch mehr Texte oder mehr Daten zu zeigen.

Query Viewer und Self Service mit Fiori-Kacheln

Es sind schon ca. zwei Jahre vergangen, seit wir die erste Kachel entwickelt und bei Kunden eingesetzt haben. Mittlerweile ist der Wunsch von Self-Service bei unseren Kunden immer grösser geworden.

Der bisherige Weg ist, dass der Benutzer ein Query in z.B. Excel von AfO bastelt und dann zur BI-Abteilung schickt und diese bittet, eine oder mehrere Kacheln dafür zu erstellen. Der BI-Admin kopiert dann die Merkmale und Kennzahlen, evtl. noch die Variablen, die Filterung usw. in die Kachel-Definition, ordnet es zum richtigen Katalog und Gruppe zu und gibt es dann im Prod-System frei. Danach stehen die Kacheln für den Benutzer zur Verfügung.

Die Arbeit ist nicht aufwendig. Aber der Benutzer muss doch oft eine Weile warten. Es wäre toll, wenn die BI-Abteilung die Kacheln noch effizienter erstellen kann. Und die Key-User könnten sogar selbst die Kacheln anlegen.

Andererseits gibt es eine wichtige Tatsache, dass SAP in BW/4 HANA keinen gratis Query Viewer in Web wie Bex Analyser mehr anbietet. Es gibt schon Kunden, die uns danach gefragt haben, ob wir die Angebotslücke von SAP schließen können.

Dafür haben wir uns zusammen mit Kunden vieles überlegt, untersucht und sind auf die Idee gekommen, dass wir einen sogenannten Query Viewer anbieten, welcher die Möglichkeit anbietet, dass der Benutzer direkt dort, wie in AfO oder einem anderen Tool, die Datensicht selber bestimmen kann, und zwar meistens per Drag&Drop. Danach kann man die gewünschte Sicht per Parameter-Kopien direkt in Kacheln umwandeln.

Der Query Viewer ist eine SAPUI5 Anwendung und sieht wie folgt aus.

blank

Damit können Sie nicht nur Queries abfragen. Key-User oder BI-Admin können die gesamte Ansicht als einen Parameter in den FLP-Designer kopieren. Sie müssen nicht mehr wissen, wie die Merkmale und Kennzahlen heißen, sondern klicken einfach auf die Schaltfläche „Copy Param. for FLP“ und dann in der Kachel „Customizing“ die Schaltfläche „Import Param. “ anklicken. Dann sind die Parameter bereits ausgefüllt. Selbstbedienung für Key-User ist bereits denkbar, zumindest aber effizienter für den BI-Admin.

blank

Sie können auch ein „Lesezeichen“ für die Datenansicht anlegen, die Sie in FLP erstellt haben. Sie bestimmen die Abfrageansicht und klicken auf die Schaltfläche „Lesezeichen erstellen“.

Im Popup-Fenster trägt man Titel, Sub Titel, Information und Icon ein und klickt auf den «Submit» Button. 

blank

Und man kriegt dann eine neue Kachel, die sogenannte Bookmark, in seiner Home-Zone, «Meine Startseite». «Bookmark» ist eine spezifische Art von Kachel, die vom Benutzer im Produktionssystem beliebig erstellt und gelöscht werden kann. Solche Bookmarks können in beliebige Kachelgruppen gezogen werden oder optional direkt in eine Wunschgruppe (nicht in dem letzten Screenshot zu sehen) erstellt werden. 

blank

Und alle Benutzer können die Query-Sicht anhand URL schnell mit anderen teilen und damit schneller in Kacheln umwandeln lassen. Am Schluss können die Daten auch 1:1, wie man sieht, in Excel exportiert werden. 

Fiori Launchpad Extension Cloud

Cloud Computing hat die Art und Weise rasant verändert, wie Unternehmen technische Ressourcen kaufen und nutzen. Was als einfacher Website-Hosting-Service begann, hat sich zu einer Vielzahl von Cloud-Diensten entwickelt. Es bringt klar sichtbare Vorteile bzgl. Kosten, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Sicherheit usw. zu Business. 

blank

Sowohl die Architektur als auch die Angebote in der Cloud sind anders als in on Premise. In der Cloud ist die Welt service-orientiert. Das Portal ist auch als ein Service zu sehen und das FLP ist als eine Seiten-Variante im Portal zu haben. Um die Daten vom Backend, z.B. die BI-KPIs, zu bekommen, muss man Cloud Connector und Destination zu dem BW Server zusätzlich einrichten. 

blank

Der Vorteil der SAP Cloud Plattform (SCP) ist, dass man schnell viele up-to-date Services benutzen kann. Z.B. kann man bei SAPUI5 sowohl die neuste Version als auch alle von SAP noch unterstützten Versionen pro Portal-Seite auswählen. Damit kann man die neueste SAPUI5 Feature genießen und eine große Flexibilität haben. Ich kann mich erinnern, dass vor ein paar Jahren bei einem Kundenprojekt mit der niedrigen Version 1.28 das Drag & Drop noch komplett mit Native JS zu programmieren war, weil der Server noch nicht zu 1.47 upgegraded werden konnte, wo Drag & Drop in SAPUI5 schon zur Verfügung gestellt ist. Das hat den Kunden nicht nur mehr Budget gekostet, sondern auch zu mehr Komplexität bei der Entwicklung geführt.

Konkret zu FLP kann man sagen, dass es ein ähnliches Look & Feel wie in on-Premise hat, genau wie SAP es versprochen hat. Für Endbenutzer ist kaum ein Unterschied zu merken. Aber beim Customizing und der Entwicklung gibt es schon ein paar Unterschiede.

Das z.Z. verfügbare Fiori Launchpad in der SAP Cloud Plattform (Neo) kann nur statischen Inhalt oder nur eine Zahl aus einem OData Service in einer Kachel zeigen.Benutzerdefinierte Kacheln werden auch in der Cloud-Version unterstützt. Die Implementierung und Bereitstellung dafür sind recht einfach im Vergleich zu On-Premise.

blank
SCP FLP Kacheleigenschaft Benutzerdefinierte Kachel

Aber da kann pro Kacheltyp keine angepasste Konfigurationsoberfläche angezeigt werden. Es wird nur eine generische Konfigurationsoberfläche verwendet. In On-Premise ist die Implementierung schon komplexer, bietet aber viel mehr Flexibilität. In on Premise können pro Kacheltyp unterschiedliche Einstellungen gemacht werden: mal die Query-Daten füllen, mal die Baumstruktur definieren, etc. Bei der Cloud Version geht das nicht direkt!

blank

Trotzdem haben wir unser Extension Paket weiter ins SCP ausgestreckt und ähnliche Kacheltypen angeboten. Und durch eine separate Customizing-Anwendung konnten wir diese Einschränkung bei der Konfigurationsoberfläche zum Teil umgehen.

blank

Schlussendlich sieht das Fiori Launchpad mit unserer Extension für Endbenutzer dann sehr ähnlich wie in on Premiseaus. Den Unterschied merkt man nur beim customizing. 

blank

Projektbericht

Wir haben in den letzten zwei Jahren das Extension Paket bei mehreren Kunden installiert. Manche Kunden mögen es lieber, die Baumkacheln zu benutzen, um die BI-Berichte ordentlich in FLP aufzunehmen. Manche Kunden mögen aber doch die KPI- und Chart-Kachelnmehr. Wir haben schon unterschiedliche Bedürfnisse bei den Kunden gesehen. Bei meinem ersten Kundenprojekt mit diesem Extension Paket waren damals unsere Chart-Kacheln noch neu entwickelt, die IT von der Kundenseite hatte jedoch einen ziemlich hohen Anspruch an viele Details gehabt, und auchviele Extra-Wünsche gestellt, z.B. bei der Unterstützung von Query Views und Parameterübergabe usw. 

Basiert darauf haben wir mehr Zeit als die eigentlich versprochene investiert, solche Anforderungen und Vorschläge zu prüfen und zu implementieren. Der ganze Prozess war sehr konstruktiv.  

Schlussendlich hatten wir ein erfolgreiches Projekt und der Kunde war auch sehr zufrieden. Es war nicht nur das Paket erfolgreich installiert, wir haben einen gewissen Knowhow-Transfer über FLP und deren Erweiterung und sogar ein bisschen SAPUI5 gehabt. Zudem hat die Kundenseite uns mit ihren Vorschlägen geholfen, das Extension-Paket noch weiter zu verbessern. Und der Kollege von der IT-Abteilung hat auch zugestimmt, unser Referenzkunde zu sein.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. 

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand, rund um das Data Driven Business mit Tools für Analytics von SAP & Co. und verpassen Sie keine Neuigkeiten, Downloads & Veranstaltungen. 

Autor
Expert Team
Yu Chen
Aneeque Hassan
pengc

Blog Artikel unserer Experten