Optimierung und Weiterentwicklung

Onsite- und Remote Application Management sind in diesem Zusammenhang verantwortlich für die laufende Überwachung des Systems (Monitoring) und typischerweise das „Bugfixing“. Darüberhinaus obliegt dem Berater die Indentifikation von weiterem Optimierungspotential, welcher er in Absprache mit dem Projektleiter SAP BW umsetzt. Nachfolgend einige Beispiele:

  • Regelmäßige Analyse der Query Laufzeiten (DB-Zeit, OLAP-Zeit)
  • Optimierung der Aggregate
  • Überwachung der DB Statistiken
  • Monitoring der Tablespaces und PSA Daten
  • Analyse der Ladeprozesse hinsichtlich Laufzeiten
  • kontinuierliches Einstellen der System Parameter
Definierter Übergabeprozess

Queries

Kleine Änderungen wie das Anpassen der Queries, beispielsweise durch Merkmalsänderungen oder Änderung des Layout der Reports können standardmässig vom Application Management durchgeführt werden.
Der Support Berater kommuniziert desweiteren aktiv mit dem Projektleiter SAP BW, dem SAP CCC und etwaigen Drittanbietern, um sukzessive das System zu verbessern, neue Anforderungen sinnvoll einzuplanen und umzusetzen.

Betriebsführungskonzept

Ein Betriebsführungskonzept wird empfohlen, ist aber nicht Bestandteil dieses Angebots. Das Betriebsführungskonzept kann optional angefordert werden. Die Problemlösungen bzw. Fehlerbehebungen werden ansonsten knapp, aber ausreichend detailliert dokumentiert – um auch später den Lösungsweg nachvollziehen zu können.
Optimierungen werden sowohl von der Beratung als auch vom Support durchgeführt. Wichtig hierzu ist, dass der Support früh genug im Projekt eingeplant und nahtlos nach der Beratung eingephast wird.